Anmelden
DE
KontaktbereichKontaktbereich Kontaktbereich
Service-Telefon
0611 364-0
Online-Banking-Support
0611 364-85 151
BLZ51050015
BICNASSDE55XXX

Ihre Sparkasse in der Öffentlichkeit

Presse-Spiegel

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich direkt an Daniela Gramlich
(Telefon: 0611 364-91010, E-Mail: daniela.gramlich@naspa.de).

Details

Naspa forstet auf: 2.000 Bäume für Kasdorf

23.03.2022

Naspa forstet auf: 2.000 Bäume für Kasdorf

23.03.2022

Naspa forstet auf: 2.000 Bäume für Kasdorf

23.03.2022

Naspa

Baumpflanzaktion_Rhein-Lahn-Kreis-1_Presse.jpg (24.03.2022 09:35)

Die Nassauische Sparkasse (Naspa) forstet den Baumbestand in der Region auf: Gemeinsam mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) pflanzt sie in ihrem Geschäftsgebiet insgesamt 16.000 Setzlinge von Eiche, Tanne, Hainbuche, Wildbirne und -apfel, Speierling, Elsbeere und Edelkastanie. Dafür stellt die Naspa 80.000 Euro bereit.

Bei der siebten von insgesamt acht geplanten Pflanzaktionen sind heute bei Kasdorf weitere 2.000 junge Bäumchen in den Boden gebracht worden. „Wir unterstützen damit die Anstrengungen zur nachhaltigen und klimastabilen Aufforstung in den Städten und Kreisen unserer acht Träger. Durch den Borkenkäferbefall der vergangenen Jahre müssen Kahlschläge möglichst zügig neu bepflanzt werden“, erläuterte Michael Baumann das Motiv für die Pflanzaktion. Das Naspa-Vorstandsmitglied hat gemeinsam mit dem Kreisbeigeordneten Karl Werner Jüngst (in Vertretung für den erkrankten Landrat Frank Puchtler), Nikolai Kalinke, SDW-Landesgeschäftsführer Rheinland-Pfalz, und 18 Naspa-Mitarbeitenden selbst zum Spaten gegriffen. Mit Unterstützung von Forstfachleuten waren die Setzlinge im Laufe des Tages gepflanzt.

Hitze und Trockenheit führen dazu, dass die Bäume vertrocknen. Denn je wärmer es wird, desto mehr Wasser verdunstet, bevor es den Boden erreicht. Das schwächt die Bäume und begünstigt den Befall durch Borkenkäfer, die ein Teil des Ökosystems Wald sind. Wegen der jüngsten Dürreperioden sind die Bäume so geschwächt, dass sie kein Harz produzieren können, um die Schädlinge abzuwehren. So vermehren diese sich schnell, was dazu führt, dass innerhalb kurzer Zeit ganze Waldstücke verschwinden.

„Der Wald dient nicht nur dem Klimaschutz, sondern er steigert die Lebensqualität für die Menschen im Rhein-Lahn-Kreis. Wer Bäume pflanzt, übernimmt außerdem Verantwortung für künftige Generationen. Ich bin der Naspa daher sehr dankbar, dass sie diesen wertvollen Beitrag zur Aufforstung unseres Waldes leistet“, sagte Landrat Puchtler.

„Wir sind sehr froh über das Engagement der Naspa-Mitarbeitenden. Als Nichtregierungsorganisation sind wir auf finanzielle Unterstützung unserer Waldnaturschutz- und Aufforstungsprojekte angewiesen, aber auch bei der Umsetzung können wir jede helfende Hand gebrauchen, um unsere Wälder auf die klimatischen Veränderungen vorzubereiten. Ich möchte mich bei allen bedanken, die hier gemeinsam mit uns und den Kollegen und Kolleginnen von Landesforsten Rheinland-Pfalz Zukunft pflanzen“, so SDW-Landesgeschäftsführer Kalinke.

Stolz ist Baumann auf die 18 Mitarbeitenden, die sich für die Baumpflanzaktion extra freigenommen haben: „Umweltbewusstsein allein reicht nicht, es müssen auch Taten folgen. Denn Klimaschutz braucht Menschen, die nicht nur reden, sondern auch machen. Diese Menschen haben wir. Es freut mich sehr, dass so viele unserer Beschäftigten in ihrer Freizeit mit angepackt haben. Das finde ich einfach großartig.“

Aufrufe
 Cookie Branding

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die unbedingt erforderlich sind, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B. Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten. Hierzu erhalten wir teilweise von Google weitere Daten. Weiterhin ordnen wir Besucher über Cookies bestimmten Zielgruppen zu und übermitteln diese für Werbekampagnen an Google. Detaillierte Informationen zu diesen Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen. Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen“ klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen“ unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern. Klicken Sie auf „Ablehnen“, werden keine zusätzlichen Cookies gesetzt.

i