Anmelden
DE
KontaktbereichKontaktbereich Kontaktbereich
Service-Telefon
0611 364-0
Online-Banking-Support
0611 364-85 151
BLZ51050015
BICNASSDE55XXX

Ihre Sparkasse in der Öffentlichkeit

Presse-Spiegel

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich direkt an Daniela Gramlich
(Telefon: 0611 364-91010, E-Mail: daniela.gramlich@naspa.de).

Details

Stimmungsbarometer zeigt Umsatzeinbußen, Unzufriedenheit mit Krisenmanagement und Lob für Sparkassen und Banken

30.03.2021

Stimmungsbarometer zeigt Umsatzeinbußen, Unzufriedenheit mit Krisenmanagement und Lob für Sparkassen und Banken

30.03.2021

Stimmungsbarometer zeigt Umsatzeinbußen, Unzufriedenheit mit Krisenmanagement und Lob für Sparkassen und Banken

30.03.2021

Naspa

 

Grafiken2.png (29.03.2021 17:05)Fast die Hälfte der Firmen- und Gewerbekunden der Nassauischen Sparkasse (Naspa) hat 2020 wegen der Corona-Krise Umsatzeinbußen zu verkraften. Nur 13 Prozent haben von der Pandemie wirtschaftlich profitiert. Entsprechend verhalten fällt der Ausblick für 2021 aus: Die Hälfte der Unternehmen erwartet keine wesentliche Änderung ihrer wirtschaftlichen Situation. Etwas mehr als ein Drittel geht von einer Verbesserung aus, 12 Prozent befürchten eine weitere Verschlechterung.

Diese Einschätzung der persönlichen Situation ist nahezu deckungsgleich mit den Erwartungen hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung 2021 in Deutschland. Knapp die Hälfte der Unternehmen geht von einer Stagnation aus, 30 Prozent erwarten einen Aufschwung, und 23 Prozent befürchten einen weiteren Abschwung. Das hat das Stimmungsbarometer Corona ergeben, für das die Naspa Mitte Februar bis Anfang März 2021 online 220 Firmen- und Gewerbekunden befragt hat. Ziel der Befragung war es, Befindlichkeiten und Wünsche der Naspa-Kunden systematisch in Erfahrung zu bringen und damit ein noch besseres Verständnis im Kundenkontakt zu haben.

Sparkassen und Banken wird gute Arbeit bescheinigt

Große Zustimmung bei den befragten Unternehmen findet die Arbeit und das Engagement von Sparkassen und Banken: Knapp 80 Prozent der Unternehmen haben den Eindruck, dass sie bisher gut oder sehr gut auf die Krise reagiert haben. Jeder vierte Kunde gibt an, die Zusammenarbeit mit der Naspa im Laufe der Corona-Krise intensiviert zu haben. Reduziert wurde der Kontakt dagegen so gut wie gar nicht (1 Prozent).

Engagierte Naspa-Beraterinnen und -Berater

Die Unternehmen loben insbesondere die engagierte Betreuung durch die Naspa-Beraterinnen und -Berater und die Unterstützung bei der Beantragung von Krediten und Fördergeldern: „Unsere Beraterin hat uns in der Krise mehr als besonders unterstützt. Mental wie auch fachlich. Echte Hilfe haben wir bisher nur über sie erfahren. In dieser besonderen Zeit hat sie uns aufgebaut, beruhigt, geholfen und unterstützt. In Worte kann ich nicht fassen, wie sie uns unterstützt hat“, „Wir sind in der Corona Krise zur Naspa gewechselt, da wir uns bei unserer derzeitigen Hausbank nicht gut aufgehoben fühlten“, „Die Bank hat mich persönlich als Kunde wahrgenommen, indem sie mit Beratung und Möglichkeiten auf mich zukam“ und „Es wurden viele hilfreich Gespräche geführt. Alle Möglichkeiten für das Unternehmen ausgelotet. Ganz wichtig in dieser Zeit war, dass ich immer ein offenes Ohr bei meiner Beraterin gefunden habe“ lauten einige Kommentare dazu.

Acht von zehn Unternehmen heben besonders hervor, dass ihre Naspa-Beraterin bzw. ihr Naspa-Berater telefonisch gut zu erreichen sind. Sieben von zehn loben, dass die Naspa alles genauso schnell und zuverlässig abgewickelt hat wie vor der Krise. Und sechs von zehn Unternehmen würdigen, dass die Naspa ihnen unaufgefordert Infos zu Soforthilfen und Förderprogrammen zur Verfügung gestellt hat. 

„Gleich zu Beginn der Krise im März 2020 sind wir auf unsere Firmen- und Gewerbekunden zugegangen. Es war uns wichtig, sie schnell über die bestehenden Hilfsangebote zu informieren und unsere Unterstützung anzubieten“, so Bertram Theilacker, verantwortliches Naspa-Vorstandsmitglied für das Firmenkundengeschäft. „Das gehört für uns zum Wesen einer Sparkasse. Unsere Mitarbeitenden haben durch ihr hohes Engagement die Unterstützung unserer Kundinnen und Kunden sichergestellt. Das war auch emotional nicht immer leicht. Es hat sich dabei einmal mehr gezeigt, wie wertvoll persönliche Ansprechpartnerinnen und -partner sind.“ 

Weniger Geschäftsreisen, mehr virtuelle Besprechungen und Homeoffice

Kaum überraschend hat sich der Arbeitsalltag in den Unternehmen Pandemie-bedingt stark verändert. Über die Hälfte der Unternehmen berichtet, dass sich die Zahl der Geschäftsreisen deutlich reduziert hat, Besprechungen dagegen häufiger virtuell stattfinden. 47 Prozent bieten ihren Mitarbeitenden das Arbeiten im Homeoffice an, die Übrigen geben an, dass Homeoffice bei ihnen nicht möglich ist. Ein Drittel hat die Zahl der Mitarbeitenden im Homeoffice erhöht - und fährt gut damit: Fast 90 Prozent der Unternehmen berichten von überwiegend positiven oder neutralen Erfahrungen.

Auf reges Interesse sind die staatlichen Unterstützungsangebote gestoßen: 44 Prozent haben Corona-Hilfen in Anspruch genommen und 38 Prozent von Kurzarbeit Gebrauch gemacht. Nur 16 Prozent mussten bisher Personal abbauen, und nur 8 Prozent haben Büroflächen reduziert.

Wenig Zufriedenheit mit Unterstützung durch Bundesregierung

Mit der bisherigen Unterstützung der Wirtschaft durch die Bundesregierung sind die Unternehmen überwiegend nicht zufrieden. Sie wird von rund zwei Drittel der Unternehmen als mittelmäßig bzw. eher kritisch beurteilt, nur bei einem Drittel findet sie Zustimmung. Bei den an die Politik gerichteten Wünschen und Forderungen geht es in erster Linie um schnellere und unbürokratischere Hilfe sowie um das (zeitnahe) Einhalten von Zusagen. Kommentare wie „Die angekündigten Hilfszahlungen sollten nun auch zeitnah erfolgen. Das ist weder bei uns noch bei den meisten unserer Kollegen bisher erfolgt“, „Transparenz, Verständlichkeit und vor allem Geschwindigkeit bei der Umsetzung der Maßnahmen sollten dringend verbessert werden“, „Soforthilfen müssen auch sofort ankommen. Auch die Gelder für Mitarbeiter mit Quarantänebescheinigungen aus September 2020 sind bis dato noch nicht angekommen“ und „Schnellere finanzielle Hilfen für kleine und mittelständische Unternehmen“ stehen stellvertretend für viele ähnliche Äußerungen der befragten Unternehmen. Die Umfrage wurde Mitte Februar bis Anfang März 2021 durchgeführt. Sie spiegelt daher noch keine Reaktionen auf das jüngste politische „Hü und Hott“ wider. Schließlich habe sich die Naspa mittels der Umfrage ein noch besseres Bild von der Risikolage der Wirtschaft machen wollen.

Rückenwind für Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Die Digitalisierung innerhalb der Unternehmen hat durch die Corona-Krise zusätzlichen Rückenwind bekommen. Unter den wichtigsten Vorhaben für die Nach-Krisenzeit finden sich daher bei knapp der Hälfte der weitere Ausbau der Digitalisierung und die intensivere Nutzung virtueller Besprechungen. Jedes dritte Unternehmen plant zudem, wieder Personal einzustellen.

„Die Pandemie hat uns unsere Verletzlichkeit deutlich vor Augen geführt. Viele Menschen blicken heute mit anderen Augen auf die Herausforderung eines nachhaltigen Wirtschaftens. Die Veränderungsbereitschaft hat zugenommen. Die Sparkassen stehen bereit, den notwendigen Umbau konstruktiv zu begleiten und zu finanzieren“, so Theilacker. „Ein vollständiges „Zurück“ zum Zustand vor der Pandemie werde es nicht geben. Das „neue Normal“ werde ein „anderes Normal“ sein.“

Aufrufe
 Cookie Branding
Schließen

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken, zur Reichweitenmessung oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies, die nicht Ihrer Einwilligung bedürfen, zu widersprechen. Durch Klick auf “Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in "Erklärung zum Datenschutz" widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

i